The Kiwi Experience (New Zealand)

In Palmerston North (Neuseeland) wurde die Regionale Konferenz vom 22. bis 27. November 2013 abgehalten. Der Konferenzort – eingebetet in die hügelige, grüne Landschaft – liegt auf der Nordinsel, rund 500 km südlich von Auckland. 218 Teilnehmer aus 19 Nationen, davon 20 aus Europa, davon wieder drei aus der Schweiz, durften bei frühlingshaftem Wetter die Konferenz erleben.

Die Referenten aus Neuseeland – John Ford, Doug Grant, Fiona Hyland, Ann Chapman und Bob Matthews – berichteten über die Historie der Rosen, die Ziele und Probleme in der Züchtung, die Einschränkungen bei Import/Export, die Wege zur erfolgreichen Führung des Rosengeschäftes wie auch über das abnehmende Interesse an den Rosen in der Gesellschaft. Dabei mit einem besonderen Augenmerk auf die Jugend.

Die Referenten aus Australien waren Kelvin Timper und Anthony Tesselaar.
Kelvin Timper befasste sich mit der auch bei uns bekannten Thematik der Rosengesellschaften: Abnehmende Anzahl Mitglieder, zunehmendes Durchschnittsalter und der fehlende Nachwuchs. Mögliche Lösungsansätze wurden aufgezeigt, die Konkretisierung ist noch offen.
Anthony Tesselaar zeigte in beeindruckender Weise wie er nach der Strategie Formulierung sein Rosengeschäft (Flowercarpet) konsequent aufbaute und die Internationalisierung vorantrieb. Die Erfüllung der Kundenwünsche, wie auch die Kundenzufriedenheit nach dem Verkauf, sind seine nicht diskutierbaren Anforderungen.

Die Internationalen Referenten kamen aus USA, Deutschland und Irland.
Steve Jones (USA) zeigte die Geschichtliche Entwicklung des Hybridising in USA.
Jolene Adams (USA) vertiefte sich in der Frage wie und wann die Rosen nach Neuseeland kamen.

Thomas Proll (BRD) präsentierte die Entwicklungsgeschichte der Firma Kordes, wie aber auch die heutigen Aktivitäten in der Rosenzüchtung.

David Kenny (IR) ein begnadeter Hobby-Züchter schilderte in prägnanter Weise seine Ansätze in der Rosenzucht. Erkennen liess sich, dass auch ein Hobby-Züchter sehr Erfolgreich im Rosenmarkt operieren kann.

Die Konferenz umfasste auch die Eröffnung der Rosenshow sowie Gartenbesuche wo sich die eine oder andere Rose der anwesenden Züchter erkennen liess. Bedingt durch die klimatischen und geologischen Verhältnisse sind die Rosen in dieser Region sehr beeindruckend.

Natürlich durfte eine Rosenbewertung (Trial) in einem Rosenpark nicht fehlen.
Die Bewertung der Rosen erfolgt durch eine Jury und/oder das Publikum. Die anschliessende Bekanntgabe der Resultate erfolgt in einem gepflegten Rahmen mit anschliessendem High-Tea. Zusammenfassend lässt sich aus den Referaten und den vielen Gesprächen erkennen, dass die Fragestellungen sich wiederholen. Lediglich sind die Randbedingen, wie Wärme, Kälte, UV-Bestrahlung, Feuchtigkeit und Erdbeschaffung anders. Sind es doch immer wieder diese Erkenntnisse sowie die vielen persönlichen Gespräche die den Wert der Teilnahme bestätigen. Im Rahmen der Pre-Tour von Auckland nach Palmerston (10 Tage) und der Post-Tour von Palmerston nach Christchurch (8 Tage) liessen sich die Schönheiten von Neuseeland aber auch die Dimensionen erleben.

Béatrice Halter

Nächste Konferenzen (Pre-, Post-Tour)

2018 Kopenhagen - Dänemark 28. Juni bis 4. Juli
2019 Nanyang -China 27. April bis 2. Mai
2020 Kalkutta - Indien Januar
2020 Brüssel - Belgien Juni
2021 Adelaide - Australien 21. -28. Oktober
2022 Fukuyama - Japan 19. - 22. Mai