Gold für die Nostalgie®-Edelrose ’Anuschka’®

Im Juni trat die Edelrose Anuschka®, eine Züchtung aus dem Hause Tantau, im Neuheitenwettbewerb von Baden Baden an, einem der bedeutendsten Rosenwettbewerbe weltweit. Drei Preisgerichte hatten 135 Sorten von 34 Züchtern aus aller Welt zu bewerten. ’Anuschkas’ strahlend schöne Blüten und ihr auffallend gesundes, glänzendes Laub und wunderbarer Duft haben alle Jurymitglieder begeistert. Daraufhin wurde ’Anuschka’ zur Schönheitskönigin der besten Rosenzüchtungen gekürt und mit der Goldenen Rose 2019 ausgezeichnet!
Erhältlich ist die Rose voraussichtlich ab 2021 bei Rosen Tantau oder im Handel.

Steckbrief
Blütenfarbe: rosa
Blütendurchmesser: 8 – 10 cm
Wuchshöhe: 80 – 100 cm
Duft: 4 Sterne
Pflanzen/qm: 4 - 5
Blattgesundheit: Mehltau: 4 Sterne, Sternrusstau: 3 Sterne
Winterhärtetyp: 2 Sterne
Verwendung: Gruppen, Beete, Schnitt

Anuschka
Text und Bild: GartenMedien GmbH & Co. KG

Herbstrosen

Auch wenn in diesem Sommer wieder durch eine Hitzeperiode, wenn auch nicht eine so lange anhaltende, wie im letzten Jahr, unsere Rosen und somit auch wir litten, es war eine Pracht. Mittlerweile blühen oder blühten sie sogar schon zum zweiten Mal. Grösstenteils in Begleitung mit später im Jahr blühender Stauden und natürlich auch Sommerflor.
Eine der schönsten Begleitpflanzen der Rosen in dieser Jahreszeit ist für mich das Patagonische Eisenkraut (Verbena bonariensis), welches an geschützter Stelle gepflanzt manchmal zweijährig ist oder sich aber jedes Jahr willig versamt. Auch Gräser werden vermehrt mit Rosen kombiniert, und so entsteht im Garten eine wunderschön anmutende Altweibersommerstimmung, in der auch etwas Wehmut mitschwingt.
Mit den kühleren Nächten haben sich auch schon die Blütenfarben des zweiten Flors intensiviert. In den folgenden Wochen wird dies sicherlich noch zunehmen. Die Portlandrose 'Jacques Cartier’ beispielsweise verfärbt sich zunehmend in einen warmen Rosaton und ’Mme Meillands’ kanariengelb und rosafarbenen Blütenblätter sind mit einem lila Hauch berandet. Aber auch der Duft verändert sich zunehmend mit den kühleren Temperaturen und kürzeren Tagen. Meiner Meinung ist er bei manchen sogar würziger.
Grund genug sich auch jetzt ab und zu ein paar Rosen ins Haus zu holen, um ihre wandelnden, aber auch bald ruhenden Eigenschaften noch ausgiebig zu geniessen.

Herzlichst Brigitt Buser

Jacques Cartier

Portlandrose 'Jacques Cartier'         Foto: Brigitt Buser

-------------------------------------------------------------------------------