Grusswort des neuen GSRF-Präsidenten

Behcet Ciragan

Liebe Rosenfreundinnen und Rosenfreunde
Als neuer Präsident der GSRF habe ich das Glück, mit drei langjährigen und erfahrenen Vorstandsmitgliedern sowie
vier neuen, aber gestandenen Persönlichkeiten zu beginnen.
In zwei Sitzungen – noch in diesem Jahr – werden wir uns näher kennenlernen und den Weg für die nächsten Jahre aufzeichnen. Ich erwarte, dass jedes Vorstandsmitglied unterschiedliche Ansichten und Schwerpunkte einbringen wird, für ein Ganzes – das mehr ist als die Summe von Einzelaktionen – zum Wohle der Rosen und hoffentlich zur Freude unserer Mitglieder.
Die nächsten Wochen werde ich nutzen, um möglichst viele Leiter und Leiterinnen persönlich kennen zu lernen und zuzuhören. Zu diesem Zweck werden wir auch als Gesamtvorstand unsere Sitzungen an verschiedenen Orten in der Schweiz durchführen. Wir beginnen damit am 12. Oktober in Basel.

Uns alle verbindet die Liebe zu den Rosen. Die Faszination über diese Pflanze, die – von kleinsten Miniaturen bis zu zehn Meter hohen «Monstern» – vom Frühling bis zum Frost eine berauschende Vielfalt an Formen, Farben und Düften hervorbringt.

Seit der Gründung unseres Vereins 1959 durch Dietrich Woessner, Lotte Günthart-Maag, Carl Hauenstein, Fritz Kummer, Willy Liechti und Erwin R. Stalder, haben wir den Züchtern unzählige neue Sorten zu verdanken. Der Rosenmarkt ist vital – ob über Alte Sorten oder Neuheiten, wir werden einiges zu diesem Thema zu berichten haben.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des neuen Vorstandes nochmals bei den zurückgetretenen Vorstandskolleginnen und -kollegen Theo Keller, Anna Hofer und Béatrice Halter bedanken, die den Verein in den vergangenen Jahren geführt und geprägt haben. Sie sind uns ein Ansporn für die nächsten Jahre!

Wir freuen uns nun auf die gemeinsame Vereinszeit mit Euch, Rosenfreundinnen und Rosenfreunde!

Behcet Ciragan

-------------------------------------------------------------------------------