Nicht verpassen!

Vortrag "Gärten sind kreatives Leben"von Manfred Lucenz und Klaus Bender

Spätestens wenn Ihr im Laufe dieses Jahres in der Zeitschrift «Schweizer Garten» geblättert habt, so werdet Ihr auf die Autoren Manfred Lucenz und Klaus Bender gestossen sein. Denn jeden Monat kann man dort ihre Kolumne «Gartentagebuch» lesen. Die beiden Herren sind in der deutschen Gartenszene sehr bekannt, nicht nur weil sie einen wunderschönen Garten in Bedburg-Hau an der deutsch-niederländischen Grenze ihr Eigen nennen, sondern weil sie auch bereits mehrere Gartenbestseller veröffentlich haben. So zum Beispiel: «Ein Garten fürs Leben», «Ein Garten wird niemals fertig», «Was eine Harke ist», oder, ihr letztes Werk: «Verrückt nach Garten». Umso mehr freue ich mich, dass ich die Beiden für einen Vortrag gewinnen konnte, den Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet! Der Titel lautet: «Gärten sind kreatives Leben».

Samstag, 5.10.2019, 14.00 Uhr: ABZ, Schachenstrasse 43, Spiez

Mittwoch, 9.10.2019, 14.00 Uhr: Rest. Schützen, Aarau

Herbstrosen

Auch wenn in diesem Sommer wieder durch eine Hitzeperiode, wenn auch nicht eine so lange anhaltende, wie im letzten Jahr, unsere Rosen und somit auch wir litten, es war eine Pracht. Mittlerweile blühen oder blühten sie sogar schon zum zweiten Mal. Grösstenteils in Begleitung mit später im Jahr blühender Stauden und natürlich auch Sommerflor.
Eine der schönsten Begleitpflanzen der Rosen in dieser Jahreszeit ist für mich das Patagonische Eisenkraut (Verbena bonariensis), welches an geschützter Stelle gepflanzt manchmal zweijährig ist oder sich aber jedes Jahr willig versamt. Auch Gräser werden vermehrt mit Rosen kombiniert, und so entsteht im Garten eine wunderschön anmutende Altweibersommerstimmung, in der auch etwas Wehmut mitschwingt.
Mit den kühleren Nächten haben sich auch schon die Blütenfarben des zweiten Flors intensiviert. In den folgenden Wochen wird dies sicherlich noch zunehmen. Die Portlandrose 'Jacques Cartier’ beispielsweise verfärbt sich zunehmend in einen warmen Rosaton und ’Mme Meillands’ kanariengelb und rosafarbenen Blütenblätter sind mit einem lila Hauch berandet. Aber auch der Duft verändert sich zunehmend mit den kühleren Temperaturen und kürzeren Tagen. Meiner Meinung ist er bei manchen sogar würziger.
Grund genug sich auch jetzt ab und zu ein paar Rosen ins Haus zu holen, um ihre wandelnden, aber auch bald ruhenden Eigenschaften noch ausgiebig zu geniessen.

Herzlichst Brigitt Buser

Jacques Cartier

Portlandrose 'Jacques Cartier'         Foto: Brigitt Buser

-------------------------------------------------------------------------------