Mai 2018

Hilfe! Vor vier Wochen habe ich an dieser Stelle noch ob der winterlichen Temperaturen gejammert, und heute, wir schreiben den 25. April, komme ich völlig verschwitzt aus dem Garten, wo derzeit regelrecht die Post abgeht… Mich dünkt, wir sind übergangslos vom Winter in den Sommer gerutscht! (Die wahren Berner Oberländer können darüber wahrscheinlich nur lächeln, liegt dort droben doch noch immer viel Schnee!) Doch ich beobachte mit Schrecken, dass viele meiner Rosen bereits Knöpfe schieben. Wenn das mal gut geht! Auch die Rhododendren, die normalerweise bei uns erst Mitte Mai blühen, öffnen ihre Knospen. Und damit habe ich mal wieder die Kurve zum Thema des heutigen Beitrags „gekratzt“: denn auch die  Alpenrosen gehören botanisch zu den Rhododendren,  und zur Blütezeit sind sie ähnlich berauschend wie unsere geliebten Rosen. Heidi von Siebenthal schlägt deshalb folgenden Ausflug für uns vor:

Wir treffen uns am Donnerstag, 28. Juni um 10:00 Uhr nach individueller Anreise am Col du Pillon (Parkplatz Gondelbahn) Von hier fahren wir zum Chalet d‘Isenau, einer grossen Berghütte in einmaliger Lage, die mit Glocken und Weidtreicheln geschmückt ist. Nach einer kurzen Verschnaufpause wandern wir auf „Schusters Rappen“, begleitet vom Läuten der Kuhglocken  an Alpenrosen und Feldlilien vorbei in Richtung des Andéret Passes, den wir nach  ca. 45 bis 60 Minuten (170 Höhenmeter) erreichen. Unser Blick wird sofort auf den Arnen-See fallen – ein klares blaues Gewässer inmitten des tiefgrünen Waldes. Dahinter liegen Feutersoey, das Saanenland und das Berner Oberland. Weiter unten hebt sich das rote Dach des Chalet Vieux vom Grün der umliegenden Weiden ab. Wer will stärkt sich aus seinem Rucksack mit selbst mitgebrachten Dingen. Aber schleppt nicht zu viel mit, denn wir marschieren zurück zum Chalet d`Isenau, wo uns die Sennerin mit Käse, Brot und Wurst und Meringue aus eigener Produktion erwartet. Heimwärts geht es auf gleichem Weg. Die Wanderung wird ca. 2 Stunden betragen, dabei sind 170 Höhenmeter auf einer Naturstrasse zu bewältigen. Wer mag kann aber auch jeder Zeit unterbrechen, oder gleich ganz beim  Chalet d`Isenau bleiben und dort geniessen.

Die Kosten betragen 15,- CHF für Brot, Käse, Wurst, Meringue zuzügl. Getränken bzw. sonstige Konsumation. Anreise: möglichst  mit privaten PWs (Fahrgemeinschaften bilden) Bei Anreise mit dem ÖV bis Saanenmöser bitte um Rücksprache. Anmeldungen bis 25. Juni bei mir, 033 251 23 74, 079 637 04 67, ninacourage@bluewin.ch   

Da dort oben immer noch viel Schnee liegt, hoffe ich, dass sich auch die Alpenrosenblüte nicht zu sehr nach vorne verschiebt… Doch wie auch immer, wir werden sicherlich einen schönen Tag miteinander verbringen!

 In diesem Sinne, herzlichst eure        Bettina Courage

Eigener Internetauftritt

Direkte Informationen über unsere regionale Rosengruppe findet sich hier: Rosenfreunde/Spiez-Berner Oberland