Sharlene Sutter, Sonnental

Vor etwas über einem Jahr lernte ich Sharlene kennen – über den Umweg einer australischen Administratorin von HelpMeFind, der internationalen Rosen-Datenbank. Welche Überraschung, dass wir im gleichen Land wohnen und im gleichen Verein Mitglied sind! Seither verfolge ich die Bilder ihrer Rosen und Rosenzüchtungen auf Facebook.

Es war nicht die Liebe zu den Rosen, aber die Liebe allgemein, die Sharlene in den 80’er Jahren zum ersten Mal von Südafrika in die Schweiz schlug. Die Arbeit ihres Theodors führte das Paar jedoch wiederholt ins Ausland, so, dass sie nun erst seit 20 Jahren dauerhaft in der Ostschweiz wohnen und arbeiten.

Wenn man die über 200 verschiedene Rosen in Sharlene’s Garten sieht, kann man kaum glauben, dass sie vor 2012 nur wenige Rosen hatte. In dem frostigen Winter 2011/12 starb ihr dann eine Rose ab und nur die Unterlage schlug aus. „Ich überlegte was ich damit anfangen sollte“, sagt Sharlene, „und beschloss das Okulieren zu lernen. Über das Internet war das ganz leicht“. Erste Veredelungen erfolgten gleich 2012. Von dort war es ein kleiner Schritt auch das Züchten auszuprobieren. 2013 machte sie die ersten Kreuzungen. Der Erfolg motivierte sie, jedes Jahr mehr zu Kreuzen, so, dass diesen Januar 900 Samen gesät wurden.

„Ich arbeite mit Teehybriden und Floribundas. Später im Jahr gesammelten Pollen friere ich ein für Bestäubung im nächsten Jahr. Der beste Zeitpunkt für die Bestäubung ist die erste Hälfte vom Juni, je nach Wetter. Die Sämlinge blühen bereits im ersten Jahr. Am liebsten habe ich purpur/violett oder Kaffee-Töne. Rosa nur falls sie einen guten Duft haben. Ich mag auch schönes dunkelgrünes Laub“ meint Sharlene.

Ich staune wie gut sich die gekeimten Sämlinge schon nach mehreren Monaten im künstlichen Licht entwickelt haben. Viele Sämlinge werden ausgemerzt und nur die glücklichen kommen dann in die 5 Jahresbeete vor dem Haus zur weiteren Beobachtung. Okuliert wird auf Canina, Inermis und Pfänders-Unterlagen.

Von ihren Züchtungen hat Sharlene bisher zwei aus dem Jahr 2013 registriert, um den Namensschutz zu erhalten: ‚‘Adorabelle‘ (SUSado) eine hellrosa Floribunda von ‘Deborah‘ (Meilland, 1989) x ‘Astrid Gräfin von Hardenberg‘ (Evers/Tantau, 1997), sowie ‘Verian‘ (SUSver) eine sehr gesunde, aufrechte, duftende, rosafarbene Floribunda von ‘Deborah‘ x ‘Arthur Bell‘ (McGredy, 1989). Einige weitere Sämlinge die wir hier abbilden haben inzwischen Arbeitsnamen, die wir aber nicht nennen werden.

In 2016 fing Sharlene auch Iris zu züchten, da sie im Mai/Juni eine Zeitlücke bei der Rosenzucht hatte. Diese haben jedoch bisher noch nicht geblüht.

„Faszinierend an der Rosenzüchtung ist, dass jedes Samenkorn in einer Hagebutte eine andere Rose ergibt. Beim Wiederholen der gleichen Kreuzung erhält man andere Resultate. Man weiss nie was man bekommt“, freut sich Sharlene. Und wir schwärmen mit in der folgenden Auswahl ihrer schönen Rosen aus den letzten 5 Jahren.

Behcet Ciragan

   

'Adorabelle' (2013)                                                  'Verian' (2013)

  

‘Deborah‘ x ‘Arthur Bell‘ (13/01)           ‘Deborah‘ x ‘Westerland‘ (13/08)

  

‘Deborah‘ x ‘Westerland‘ (14/01)           ‘Astrid Gräfin von Hardenberg‘                                                                              x ‘Westerland‘ (14/06)

 

                Zwei offen bestäubte Sämlinge von ‘Westerland‘ (2014)