Spezialitätenmarkt Wädenswil

Der Spezialitätenmarkt Wädenswil ist hinter uns. Unser erster Stand war in einer gedeckten Halle mit Pro Specie Rara, Gesellschaft Schweizer Staudenfreunde und ...dem Schweizerischen Pelargonienverein. Mit den neuen Fahnen zum Jahresthema Wildrosen und den fast 100 Wild- und naturnahen Rosen von Hauenstein war der es ein richtiger Blickfang. Danke an Emanuel Trueb für die Herstellung der Fahnen und an Mario Moser, Nick Kienast und Reta Ciragan für den unermüdlichen Standdienst. Die Beratung zum Thema Rosen und Wildbienen wurde rege in Anspruch genommen. Mehr als die Hälfte de Rosen wurden verkauft, die meisten innerhalb den ersten 2 Stunden! Wir hätten noch mehr verkaufen können wenn z.B. 'Mozart', 'Heavenly Pink', 'Officinalis' bereits blühen würden. Der Renner war 'Plaisanterie', da wäre die doppelte Menge möglich gewesen! Auch alle 'Angela', 'Cornelia', 'Rosa glauca', 'Schloss Heidegg' und 'Purple Skyliner' gingen weg. Das Interesse an botanischen Wildrosen war eher verhalten, öfterblühende naturnahe Strauchrosen waren begehrt. Die Beratung zur Rosen war ein guter Einstieg um unseren Verein bekannt zu machen. Das Rosenblatt und die Mitgliedsantragskarten wurden Interessenten verteilt. Am Stand gleich unterschrieben hat ein Neumitglied, mehrere weitere sind in Aussicht. Danke auch unserem Ehrenpräsidenten Theo Zwygart und verschiedenen Mitgliedern für ihren Besuch am Stand. Wir hätten aber gerne mehr Mitglieder zu einem Hallo und Schwatz gesehen. Nächstes mal?

Berner Wildpflanzenmärit

Der Berner Wildpflanzenmärit am 25. April auf dem Bundesplatz war einen Besuch wert. Die Baumschulen Simon Bolz und Roland Wenger haben an einem gemeinsamen Stand einheimische Wildrosen offeriert, u.a. Raritäten wie R. chavinii, R. montana, R. sherardii, R. stylosa und R. uriensis, aber auch andere einheimische Sträucher. An anderen Ständen konnte man eine grosse Auswahl von Wildstauden, Gemüse-Setzlinge, Samen finden. Die Stimmung war freundlich, an den Ständen konnte man interessantes von den offensichtlich engagierten Verkäufern erfahren.

Wildbienen-Ziegel

Wer schon mal versucht hat Samen von Wildblumen auszusäen, weiss wie teuer diese Samen sind und wie schwer sie angehen. Die Idee von den Wildbienen-Ziegel finde ich deshalb ziemlich gelungen. Es werden hier 4 verschiedene Wildblumen-Mischungen (Frühblüher, Sommerblüher mager oder nährstoffreich), Spätblüher) in einer 27 cm breiter PET-Schale kultiviert geliefert. Im Garten braucht man nur das entsprechende Stück Rasen auszustechen und den Pflanzenziegel einzusetzen. Die Wahrscheinlichkeit der Versamung wird dadurch stark erhöht. Die Frühblüher-Mischung z.B. beinhaltet Frühlings-Platterbse, Gamander-Ehrenpreis, Gefleckte Taubnessel, Gewöhnliches Lungenkraut, Gundermann, Hohe Schlüsselblume, Kelch-Steinkraut, Kriechender Günsel, Wiesenschaumkraut, Zaun-Wicke. Die Ziegel wurden von der Grosshandelsgärtnerei Labhart entwickelt, können aber über www.sellana.ch oder einigen Gärtnereien im Einzelhandel zu Fr 25-26 pro Stück gekauft werden.

Die 3 Musterexemplare dieser Wildbienen-Ziegel die wir an unserem Stand am Spezialitätenmarkt Wädenswil ausgestellt haben, generierten sehr viel Interesse und gute Gespräche.

 

GV der SRAR

Die Société Romande des Amis des Roses hatte am 21. April 2018 ihre GV in der Räumlichkeiten des Établissement Horticole de Montreux (Gartenbauamt). Etwa 40 Mitglieder inkl. einiger Gäste vom GSRF nahmen an dem vom Präsidenten Raymond Tripod zügig und witzreich geführten Versammlung teil. Im Anschluss konnte man die Anlagen des Gartenbauamts oder den Parc de l'Europe besichtigen. Das Amt betreut mit 40 Angestellten insgesamt 30 Hektaren Gartenanlagen in Montreux. Erfreulicherweise soll grossmehrheitlich auf biologische Weise produziert werden. Interessant für uns ist auch die Neuigkeit, dass die SRAR mit der Société Genevoise d'Horticulture fusioniert hat und zukünftig Société Romande des Amis des Roses et de l'Horticulture (SRARH) heissen wird. Wir wünschen unserer sehr aktiven Schwesterorganisation weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf das Treffen am 9. Juni im Arboretum Aubonne.

Wildbienen-Garten in Leutwil

Im März-Heft des Rosenblatts haben wir den Wildbienen-Garten an der Boniswilerstr. 4, Leutwil, erwähnt. Dieses Jahr konnte man ihn am 24. März zum ersten Mal besuchen. Auf dem Lehrpfad konnte man einiges über Wildbienen und ihr Umfeld lernen. Es war eindrücklich wie die Mauerbienen bereits sehr aktiv auf Partner- und Nistplatzsuche waren. Weitere Besuchstage sind der 21.4., 26.5., 23.6., 25.8. und 8.9.

 

Eröffnungsfeier bei Alain Tschanz

Am 23. März luden Alain und Gisèle Tschanz eine Anzahl Rosenfreunde zu einer Eröffnungsfeier in Aclens ein. Anlass war die Fertigstellung ihres neuen 1000 m2 Foliengewächshauses. Dieses ermöglicht dem Paar ihre Rosen in der Nähe der Kundschaft zu veredeln und zu pflegen. Die Halle wird belüftet. Die Container-Rosen werden aus einem externen Tank von unten durch Kapillarwirkung bewässert. Tschanz hat mit dem Vertrieb von Englischen Rosen aufgehört und konzentriert sich nun auf Alte Rosen und Wildrosen.

Rosenschnittkurs im Schloss Heidegg

Am 10. März organisierte die Rosengesellschaft Zentralschweiz einen Rosenschnittkurs auf Schloss Heidegg unter der Leitung von Ruedi Brun. Er wurde assistiert durch Pius Thali und Herrn Ott. Unter den ca. 60 Teilnehmern waren viele „Doppelmitglieder“. Für mich und meine Frau Reta eine gute Gelegenheit u.a Ruedi Brun, Stefan Kubinec, Dieter Ruckstuhl, Pius Thali und Walter Waltisberg kennen zu lernen. Während es im Rosengarten etwas kühl war, sind wir im Schlosskeller bei Kaffee und Kuchen schnell warm geworden