Juli 2019

Oh du schöne Rosenblütezeit … Bis auf die Wildrosen, die schon ab mitte April blühten, begann der grosse Rosenrausch erst Ende Mai.
Jeden Tag mache ich zu unterschiedlichen Tageszeiten mehrere Rundgänge durch meinen Garten, um zu sehen, was wieder neu erblüht ist. ‘Mme Alfred Carrière‘ ist eine der ersten, die den Blütenreigen eröffnet. Dann folgen nacheinander ‘Pauls Himalayan Musk‘, ‚Königin von Dänemark‘, ‘Mme Isaac Pereire‘, ‘Eden Rose‘, ‘Ghislaine de Féligonde‘, dazu die violette Klematis ‘Warzawa Night‘. Natürlich gehören auch viele Begleitpflanzen wie Storchschnäbel, Klatschmohn, Glockenblumen, Nelken etc. dazu. Hinter dem Haus blüht ‘Rambling Rector’, welche dem alten Apfelbaum einen Hochzeitsschleier verpasst. Er blüht bis in luftige Höhen. Am Rosenbogen gefällt es ‘Marbled Gallica‘ sichtlich und daneben blüht ‘Albertine‘ in ihrem zarten Muschelrosa. Nicht zu vergessen die überreich blühende ‘Mozart‘, die von unzähligen Bienen umschwärmt wird. Erwähnen möchte ich aber noch unbedingt ‘Rose de Resht‘  und ‘Chrütter Oski‘, eine Moosrose in wunderbarem Dunkelrosa und köstlichem Duft, die deshalb in meiner Küche Verwendung finden. Später blühen ‘American Pillar‘ und ‚Super Dorothy‘ dazu. Ich habe viele, nur einmal blühende Rosen. Aber ihre überschwängliche Blütenpracht ist nicht zu übertreffen und tröstet mich über die rosenblütenarme Zeit hinweg. Schliesslich wachsen und blühen ja auch noch andere sowie einheimische und Wildpflanzen, die bei mir auch sehr stark vertreten sind. Gärtnere ich doch seit 20 Jahren biologisch, ohne Kunstdünger, Pestiziden und Fungiziden. So haben mein Mann und ich auf unserem Grundstück eine Oase für Mensch und Tiere geschaffen. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine schöne Sommerszeit mit vielen, blütenreichen Stunden im Garten. Herzlichst Nell Schori

Ein eindrücklicher, schöner Tag nahm sein Ende. Wir danken den drei Gartenfrauen für die Führung und ihre Gastfreundschaft.

Herzliche Grüsse Nell Schori